Dudes4

Mal keine Cocktailbar

Der Blick von der Bar aus Richtung Bühne.

Welcome to the Dudes! – Mit diesem Leitspruch heißt das „Dudes4“ seine Gäste willkommen. Gelegen ist die Bar in der Regensburger Altstadt ganz in der Nähe des „Haus der bayerischen Geschichte“.  Wer sich nichts aus klassischen Cocktailbars macht, ist hier genau richtig. Denn das Dudes lockt vor allem mit Bier, großartigen Longdrinks und etwas ganz Besonderem: dem Midnight Moon. Dieser amerikanische Whiskey ist im Dudes in fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen, darunter Apple Pie oder Blueberry, erhältlich. Seinen Namen hat der Schnaps seinem Ursprung zu verdanken. In den 20er Jahren wurde er in den USA illegal und deshalb meistens unter Mondschein gebrannt. Auch mit seiner großen Auswahl an verschiedenen Craft Beer Sorten kann Inhaber Markus Lebmeier seine Gäste begeistern.

Livemusik, Beerpong oder etwas ganz anderes

In der Bar angekommen sticht sofort eine kleine Bühne ins Auge, welche selbstverständlich nicht ungenutzt bleiben soll. Nahezu jeden Donnerstag spielen hier Livebands ihre Songs. Für interessierte Bands bietet die Website des Dudes sogar ein eigens Kontaktformular an. Wer sich zu den musikalisch weniger versierten Mitbürgern zählt, kann sich auch seine Freunde schnappen und sich bei einem spannenden Match Beerpong messen (dienstags sogar zu besonders günstigen Preisen). Der eigens hierfür geschreinerte Tisch ist direkt neben der Bar zu finden. Zu besonderen Anlässen wie beispielsweise Halloween gibt es Special-Events, über die man sich auf der Facebook-Seite des Dudes informieren kann. Optisch ist das Lokal eher rustikal mit vielen Holzelementen gehalten.

Einen eigens geschreinerten Beerpongtisch findet man sonst kaum in Regensburg.

Nice-to-know

Im Dudes ist von Dienstag bis Samstag ab 19 Uhr jede Altersgruppe willkommen, wobei man meist eher auf jüngeres Publikum stößt. Dies liegt vermutlich nicht zuletzt an den studentenfreundlichen Preisen. Über die Getränkeauswahl kann man sich auch auf der Homepage einen Überblick verschaffen. Wer länger verweilen möchte sollte zumindest am Wochenende schon vor der Stoßzeit zwischen 22 und 0 Uhr kommen, um einen guten Tisch zu ergattern. Eine nette kleine Besonderheit ist auch noch der Mobilfunkempfang. Dieser fehlt trotz der guten Lage des Dudes nämlich nahezu komplett. Besonders in der heutigen Zeit redet man doch viel zu wenig mit seinen Freunden, wenn doch dauernd das Smartphone vibriert. Auch der Betreiber Markus findet das super und so heißt es an der Wand hinter der Bar „NO WIFI – talk to each other and get drunk“.

NO WIFI – talk to each other and get DRUNK!

Stand: 09.12.2019 – Änderungen vorbehalten.

Verfasser: Mathias Gerstner