Füllgut – Die Mehrwegerei

Worum geht es?

Ihr legt Wert auf regionale und nachhaltig erzeugte Bio-Produkte? Ihr habt keine Lust mehr, durch euren Einkauf in herkömmlichen Supermärkten und Drogerien die Unmengen an Verpackungs- und Lebensmittelmüll zu unterstützen?

Dann ist das Füllgut, der erste und bis jetzt einzige Unverpackt-Laden in der Domstadt, genau das Richtige für euch. Dabei handelt es sich um ein liebevoll eingerichtetes Einzelhandelsgeschäft in der Regensburger Altstadt, in dem man von Putzmitteln über Kosmetika bis hin zu einem großen Sortiment an Lebensmitteln alles erwerben kann. Für die sehr herzliche und leidenschaftliche Ladeninhaberin Jasmin Simmel steht der regionale Bezug und die nachhaltige Erzeugung der Produkte sowie der schonende Umgang mit der Natur an erster Stelle. So können Kunden/-innen ihre mitgebrachten Gefäße und Taschen, nachdem sie das Leergewicht der Behälter notiert haben, in beliebigen Mengen befüllen. Ob leckere Bio-Produkte, frisches Gemüse oder umweltschonendes, hautverträgliches Shampoo – alles kommt in eure eigenen Behälter. Nach erneutem Wiegen wird der Preis an der Kasse ermittelt.

Wie entstand die Idee?

Das Interesse bei Jasmin Simmel für selbsthergestellte Kosmetika und Putzmittel war schon immer groß, sodass sie in den letzten Jahren verschiedenste Rezepte ausprobierte und anschließend das angeeignete Wissen im Rahmen von Workshops weitergab. Als das Füllgut in der Oberen Bachgasse zu schließen drohte, rief sie in Regensburg zu einem Crowdfunding für den Erhalt des 2016 ins Leben gerufenen Ladens auf. Das Ergebnis war eindeutig: Die Regensburger wollten, dass der Laden weiterbestehen würde. Daraufhin verwarf Jasmin Simmel ihre Idee eines eigenen, nachhaltigen Cafés und übernahm im Frühjahr 2018 das Füllgut. Heute ist sie sich sicher: „Dies ist das aufregendste Jahr meines Lebens!“. Inzwischen erfüllt sie mit viel Hingabe spezielle Produktwünsche ihrer Kunden/-innen und bietet verschiedene Workshops zur selbstständigen Herstellung von Pflege- und Putzprodukten sowie zur zuckerfreien Ernährung an. Die angebotenen Workshops werden auf der Facebook-Seite des Füllguts gepostet. Im Füllgut wird ein großes, beständiges Sortiment, das gleichzeitig die Auswahl zwischen beispielsweise verschiedenen Nudel- oder Müslisorten zulässt, angeboten. Jasmin Simmel begeistert sich momentan insbesondere für den leckeren Gemüsetofu und das in Bayern erzeugte Quinoa. Für die Zukunft plant sie, in ihrem Heimatort Straubing einen weiteren Unverpackt-Laden zu eröffnen.

Geschenkideen

Werdet Teil des Zero Waste Movement und steckt auch eure Freunde und Familie durch Ladengutscheine, Gutscheine für die vielseitigen Nachhaltigkeitsworkshops oder durch kleine Leckereien aus dem Füllgut an. Ob selbstgemachtes Knuspergranola, eine reichhaltige Gesichtscreme für den Winter aus Mandelöl und Bienenwachs oder ein stylischer Kaffeebecher aus Kaffeesatz – es ist für jede/n etwas dabei. Die Ladengutscheine werden in beliebiger Höhe ausgestellt, während die Gutscheine für die Workshops und die dafür benötigten Zutaten 30€ (Stand: Dezember 2018) kosten.

Schaut vorbei, lasst euch von dem vielfältigen Produktangebot inspirieren und tut nebenbei der Umwelt etwas Gutes!

https://www.facebook.com/fuellgut/