Keramik Weissenseel

Eine Rarität in Regensburg

Wer durch die Regensburger Ludwigstraße schlendert, wird förmlich angezogen von dem noch erhaltenen, alten, wunderschönen Schaufenster der Ladenwerkstatt von Inhaberin Christine Weissenseel. Vor dem Laden finden sich allerlei Kreationen, die Lust machen, sich sofort ein kleines
Mitbringsel mitzunehmen.

Inhaberin Christine Weissenseel vor ihrer Ladenwerkstatt in der Ludwigstraße. Foto: Christine Weissenseel

Nachhaltig und von Meisterhand gemacht

Bereits 1989 hat sich die gelernte Keramikmeisterin den Traum einer eigenen Ladenwerkstatt erfüllt und sich auf Steinzeug – einen Teilbereich des Keramikhandwerks – spezialisiert. Steinzeugton zeichnet sich besonders durch lange Beständigkeit und dezente, dennoch kräftige Farben aus. Über
die Jahre hinweg hat Christine Weissenseel ihre eigenen Glasuren entwickelt. Diese stellt sie größtenteils aus Rohstoffen der Natur (z.B. Quarz und Feldspat) her und färbt sie ein.

Wie entstehen die Kreationen?

Je nach Form und Komplexität der Gefäße nimmt der Bearbeitungsprozess mehrere Wochen in Anspruch. Zuerst formt Christine Weissenseel das Material in mehreren Durchgängen mit Hilfe einer Drehscheibe. Später muss die fertige Form bei der richtigen Temperatur ein paar Tage trocknen und darf dann das erste Mal bei 900° im Ofen gebrannt werden. Im nächsten Schritt trägt die Keramikerin die Glasur auf und brennt die Kreationen ein zweites Mal bei über 1250° im Ofen. Das Brennen bei
derart hohen Temperaturen sorgt dafür, dass die Gefäße sehr resistent und sogar backofen- und spülmaschinenfest sind.

Gefäße in allen Farben und Formen

Christine Weissenseel bietet vor allem Schüsseln, Vasen und Trinkgefäße für Tee, Espresso und Kaffee an. Es handelt sich um schöne Dinge, die den Haushalt komplett machen und einen ganz eigenen, besonderen Touch verleihen. Je nach Jahreszeit variieren die Farben der Kreationen. So gibt es im Sommer vermehrt frische Gelb- und Grüntöne und im Winter warme Erd-und Rottöne zu kaufen. Doch haben alle Designs eines gemeinsam: Sie sind schlicht, zeitlos und qualitativ sehr hochwertig. Kleinigkeiten gibt es bereits ab 9 Euro – je nach Aufwand im Dekor variieren die Preise.

Und soll es nochmal origineller sein, nimmt Christine Weissenseel auch Auftragsarbeiten an. Bei einem gemeinsamen Gespräch vor Ort besprechen die Inhaberin und ihre Kunden genau, welche Form und welche Farben die Stücke haben werden. Und genau deshalb hat sie viele Stammkunden,
die ihr und der kleinen Ladenwerkstatt seit Jahren treu bleiben.

Insider-Tipp

Kreative Kunden haben die Möglichkeit, Ton als Rohmaterial im Laden zu erwerben und zu Hause zu bearbeiten. Ist die Kreation gelungen, brennt und glasiert Christine Weissenseel das Kunstwerk je nach Wunsch. Die perfekte Idee für ein individuelles Geschenk von Herzen!

https://www.instagram.com/keramikweissenseel/

https://www.keramik-weissenseel.de/

Autor: Sabrina Stinn, OTH Regensburg