Café Charlotte

„In meinem Café sollen sich meine Gäste wie zu Hause fühlen.“ -Sofiane Maazou-

Paris-Flair

Sofiane Maazous Traum war es, ein Café eröffnen, das sich nicht an dem amerikanisch orientierten Mainstream anpasst. Das ist ihm auch gelungen: In dem liebevoll dekorierten Café im Barock- und Biedermeier-Stil, fühlt man sich Paris so nah wie im letzten Urlaub!

Regensburger Gäste

Café Charlotte, das im Frühjahr 2017, seine Türen öffnete, ist nicht nur unter Studenten ein Geheimtipp, die sich zudem über einen Rabatt von zehn Prozent beim Vorzeigen ihrer Studentenkarte freuen können. Nein, auch Mütter mit ihren Kindern, Senioren, Schüler nach dem Unterricht, Touristen, Pärchen sowie einzelne Stammgäste finden ihren Weg in  dieses besonderen Regensburger Café. Es liegt angenehm zentral in der Altstadt, neben dem alten Rathaus, in der Unteren Bachgasse.

Vielfältige Auswahl

Bei einem Café Noisette, einer Haselnusscreme und Espresso lungo mit Sahne, oder einem schwarzen Tee mit Pfefferminzsirup lauscht man der Musik von Chopin, Charles Aznavour und Yiruma. Bei großem Hunger ist es empfehlenswert, das Crêpe mit Meeresfrüchten zu probieren.  Angeboten werden auch vegetarische Gerichte, auf Wunsch auch vegan. Beim Verlassen des Cafés kann man ein Geschenk für eine Freundin oder einen Freund in Form eines vom Inhaber selbstkreierten Tees oder köstlichen Pralinen kaufen. Des Weiteren, ist eine Torten- oder Kuchenbestellung nach eigenen Vorstellungen und die Erstellung eines Gutscheins, möglich.

Romantische Atmosphäre

Besteht der Wunsch, abends am Wochenende bei warmen Licht den Tag ausklingen zu lassen, dann ist eine frühzeitige Reservierung sinnvoll.

Mehr über Café Charlotte: Zur Website.

Verfasser: Fatima Daher, OTH-Regensburg