Buchhandlung Altenbuchner

Faszinierende Welt der Bücher

Geschenkideen mitten in der Altstadt Regensburgs

Bei der Buchhandlung am Kohlenmarkt dreht sich alles um die fantastische Welt der Bücher. Die Buchhandlung ist mitten im Herzen der Regensburger Altstadt beheimatet. Inhaber Heinrich Altenbuchner erzählt von seiner Leidenschaft: den Büchern. Das Sortiment wird von Heinrich persönlich und sehr sorgfältig ausgewählt. Ganz besonders am Herzen liegt ihm dabei die individuelle und persönliche Beratung der Kunden: „Bei uns werden die Menschen ernst genommen. Dabei steht der Inhalt im Vordergrund und nicht die Kasse. Es geht nicht darum, was man noch alles verkaufen könnte.“ Bei Altenbuchner hat man das Gefühl, man betritt eine Buchhandlung, wie sie in einigen Büchern nicht besser beschrieben werden: Es riecht nach Büchern, nach Papier, nach altem Wissen, nach versteckten Abenteuern und irgendwie riecht es auch nach Lebenserfahrung und „Weisheit“. Und der Eintritt in die Buchhandlung bedeutet ein Eintreten in eine wundersame Stille und Ruhe, gepaart mit einer lauten Freude auf die kommende literarische Reise. Die Holzregale, die kleine Treppe ins Obergeschoß, der minimalistisch gehaltene Kassenbereich – alles spricht auf angenehme und unaufdringliche Weise für sich.

In der Buchhandlung Altenbuchner kommt jeder Buchliebhaber auf seine Kosten. Quelle: Alexandra Berger

Harte Jahre literarisch

Heinrich studierte Latein und Theologie auf Lehramt in Regensburg und verfügt über eine abgeschlossene Buchhändlerausbildung. Erste Erfahrungen im Buchgeschäft konnte Heinrich als Angestellter in einer Buchhandlung sammeln. Im Jahre 1987 erfüllte er sich mit einer eigenen Buchhandlung seinen eigenen, persönlichen Lebenstraum. Heinrich liest selbst sehr viel und besitzt viele Lieblingsbücher. Er erwartet von einem Buch, dass es einen persönlichen Anker besitzt und seinen Leser überrascht. Sein aktuelles Lieblingsbuch ist Harte Jahre von Mario Vargas Llosa.

Heinrich Altenbuchner steht seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Quelle: Alexandra Berger

Persönliche Vorlieben statt Bestsellerliste

Der besonnen und eher introvertiert wirkende Buchhändler schaffte es über die Jahre hinweg, eine treue Stammkundschaft aufzubauen. Er kennt die meisten seiner Kunden mittlerweile sehr gut und weiß, welche Bücher sie faszinieren. Das mag das Geheimnis sein, warum es ihm gelingt, seinen Kunden sehr individuelle Empfehlungen auszusprechen. Heinrich folgt dabei seinem persönlichen Gespür: „Ich habe keine Bestsellerliste, denn diese sagt nichts für den Leser persönlich aus. Man ist so fixiert auf Bewertungen, aber nicht alles, was von vielen positiv bewertet wurde, muss den individuellen Leser begeistern.“

Erlesene Auswahl vor Mainstream

Das Sortiment der Buchhandlung Altenbuchner wird von Heinrich Altenbuchner mit viel Liebe zum Detail sorgfältig ausgewählt. Die Besonderheit? Es sind kaum Mainstream-Bücher in der Buchhandlung vertreten. Auch ist nicht jede denkbare Rubrik, wie „Sport“ oder Reiseführer“ vorhanden. Dafür gibt es ein spezifisches Sortiment an z.B. Kinder-, Bilder- oder Kochbüchern. Auch in den Rubriken Gartenbücher oder naturwissenschaftliche Artikel stöbern die Besucher gerne und entdecken das eine oder andere überraschende Fundstück.

: Das Sortiment der Buchhandlung wird von Heinrich Altenbuchner persönlich und mit viel Liebe zum Detail ausgewählt.

Paradies für Spieluhren-Liebhaber

Neben den Büchern sorgen außergewöhnlich schöne Spieluhren, mit verschiedensten Melodien wie Jim Knopf über Pippi Langstrumpf bis hin zu Für Elise dafür, dass die Herzen der einen oder anderen Kunden*innen höherschlagen. Die Spieluhr gehört übrigens zum einzigen Nebenprodukt, das zum Verkauf angeboten wird. Unser Tipp für Regensburg-Besucher aus Nah und Fern: Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen der Spieluhren und diese eignen sich zudem noch als tolles Mitbringsel aus der Domstadt Regensburg

„Ich will so bleiben, wie ich bin“

Heinrich erzählt über seine Ideen für die Zukunft: „Vor ein paar Jahren wurde mir geraten, Zusatzprodukte neben den Büchern zu verkaufen, um am Markt bestehen bleiben zu können. Vor etwa drei Jahren wurde mir geraten, mich wieder rein auf den Verkauf der Bücher zu fokussieren. Ich habe so viele Jahre kaum etwas an der Buchhandlung verändert, nur die Anzahl meiner Bücher ist gestiegen.“

Verfasserin: Alexandra Berger, OTH Regensburg